Veranstaltungsprogramm "1. Stralsunder Orgeltage"

Nach langem Schweigen erklingt sie wieder – die „Königin der Instrumente“ – die wunderbare Orgel in der Kulturkirche St. Jakobi zu Stralsund. Das barocke Orgelgehäuse ist wiedergestellt, das Instrument unter Wahrung vorhandener Originalteile behutsam rekonstruiert. Feiern Sie gemeinsam mit uns den Abschluss dieses einzigartigen Vorhabens, getragen von Bund, Land, Hansestadt, Stiftungen, Vereinen und Privatpersonen.

Zur Festwoche rund um die Weihe der Jakobi-Orgel laden wir Sie herzlich vom 19. bis 27. September 2020 in die Stralsunder Kirchen St. Nikolai, St. Marien und St. Jakobi ein.

» ausführliches Programmheft 1. Stralsunder Orgeltage (PDF, 7 MB)

» Flyer 1. Stralsunder Orgeltage (PDF, 500 KB)

 

Veranstaltungsprogramm vom 19. bis 27. September

Sonnabend, 19. September • 17 Uhr • Orgelweihe mit Ökumenischem Gottesdienst (mit Einladung) • St. Jakobi

Festliche Orgelweihe mit Ökumenischem Gottesdienst (nur mit Einladung)

St. Jakobi


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Sonntag, 20. September • 11 und 14 Uhr • Orgelpräsentation mit Abschlussmusik • St. Jakobi

Orgelpräsentation mit Abschlussmusik

St. Jakobi

mit Orgelbaumeister Kristian Wegscheider und Mitgliedern der Orgelkommission          

Eintritt frei


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Sonntag, 20. September • 17 Uhr • Festkonzert „Johann Sebastian Bach und seine Schüler“ • St. Jakobi

Festkonzert „Johann Sebastian Bach und seine Schüler“

St. Jakobi

mit Magnus Kjellson (Göteborg)

Eintritt: 12 Euro / ermäßigt 8 Euro (zzgl. Reservix-Vorverkaufsgebühr)

zum Ticketverkauf


+++Programm+++

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Präludium und Fuge a-Moll
BWV 543

Johann Sebastian Bach
Partite sopra „Sei gegrüsset, Jesu gütig“
BWV 768 – Choral und 11 Variationen

Carl Philippp Emanuel Bach (1714–1788)
Sonate a-Moll
Wq. 70 Nr. 4

• Allegro assai
• Adagio
• Allegro

Johann Ludwig Krebs (1713–1780)
Jesu, meine Freude
KWV 502

• Choral
• Präambulum
• Bicinium
• Choral

Johann Sebastian Bach
Concerto d-moll
BWV 596 nach Antonio Vivaldi

• Andante-Grave
• Fuga
• Largo e spiccato
• [Allegro]

Johann Peter Kellner (1705–1772)
Präludium g-moll
pro Organo pleno con Pedale obligato


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Montag, 21. September • 12 Uhr • Orgelmatinee „Musik aus polnischen Quellen“ • St. Marien

Orgelmatinee „Musik aus polnischen Quellen“

St. Marien

mit Krzysztof Urbaniak (Łódź)

Eintritt frei


+++Programm+++

Mikołaj Zieleński (ca. 1550–ca. 1616)
Motetto „Salve festa dies“
aus: „Offertoria Et Communiones Totius Anni“
(1611, Intavolierung)

Aus der Tabulatur von Braunsberg und Oliva (ca. 1610–1630)
Paduana (Nr. 60)
Gagliarda (Nr. 61)
Passamezzo (Nr. 205)

Hans Leo Hassler (1564–1612)
Canzon à 4 vocibus
aus: Tabulatur von Braunsberg und Oliva

Giovanni Paolo Cima (ca. 1570–1630)
Fantasia à 4
Variante aus der Tabulatur von Pelplin

Paolo Bottaccio (vor 1609–ca. 1615)
Canzona à 4 „La Sessa“
(Variante aus der Tabulatur von Pelplin)

Aus der Tabulatur von Przemyśl (ca. 1700)
Toccata [in a]
Toccata [in A]


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Montag, 21. September • 19:30 Uhr • Mehrchörige Musik des 17. Jahrhunderts am polnischen Königshof • St. Marien

Mehrchörige Musik des 17. Jahrhunderts am polnischen Königshof

St. Marien

Ensemble Hildebrandt 1719 unter Leitung von Krzysztof Urbaniak (Łódź)

Eintritt: 12 Euro / ermäßigt 8 Euro

Ticketverkauf am Eingangstresen in St. Marien

 

+++Programm+++

Mikołaj Zieleński (ca. 1550–ca. 1616)
Ortus de Polonia Intavolierung
Ortus de Polonia à 8 – Motetto de S. Stanislao

Tarquinio Merula (ca. 1595–1665)
Capriccio cromatico

Luca Marenzio (1553–1599)
Kyrie und Gloria
aus der „Missa super iniquos odio habuià 8“

Marcin Mielczewski († 1651)
Deus in nomine tuo

St. Sylwester Szarzyński (vor 1692–nach 1713)
Ave Regina

Tarquinio Merula
Canzona à 4 „La Monteverde“

St. Sylwester Szarzyński
Sonata

Andreas Hakenberger (ca. 1574–1627)
Exaltabote Domine à 8
Benedicam Dominum à 8 (Intavolierung)
Surge propera à 8
Cantate Domino à 8 (Intavolierung)

Paul Siefert (1586–1666)
Canzon à 8


Sopran - Anna Zawisza, Marta Wróblewska
Bass - Piotr Zawisowski
Barockvioline und -viola - Justyna Skatulnik
Barockvioline - Katarzyna Cendlak
Organo major - Krzysztof Urbaniak
Organo minor - Krzysztof Musiał


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Dienstag, 22. September • 12 Uhr • Orgelmatinee • St. Jakobi

Orgelmatinee

St. Jakobi

mit Gerhard Löffler (Hamburg)

Eintritt frei

 

+++Programm+++

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)
Sonate III A-Dur op. 65, Nr. 3

  • Con moto maestoso
  • Andante tranquillo

Johann Pachelbel (1653–1706)
Christus, der ist mein Leben
Choralpartita

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Toccata und Fuge d-moll
BWV 565


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Mittwoch, 23. September • 12 Uhr • Orgelmatinee • St. Nikolai

Orgelmatinee

St. Nikolai

mit Wilfried Koball (Greifswald)

Eintritt frei

 

+++Programm+++

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Präludium und Fuge C-Dur
BWV 545

Alexandre Guilmant (1837–1911)
Drei Gebetsstücke

  • Andante quasi agitato
  • Andante con moto
  • Andante espressivo

Niels Wilhelm Gade (1817–1890)
Drei Tonstücke für die Orgel op. 22

  • Moderato
  • Allegretto
  • Allegro


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Mittwoch, 23. September • 19:30 Uhr • Stummfilm und Orgel „Der Golem, wie er in die Welt kam“ • St. Nikolai

Stummfilm und Orgel „Der Golem, wie er in die Welt kam“

St. Nikolai

mit Kirchenmusikdirektor Matthias Pech und Wieland Möller (Schlagwerk)

Eintritt: 12 Euro / ermäßigt 8 Euro (zzgl. Reservix-Vorverkaufsgebühr)

zum Ticketverkauf


Prag im 16. Jahrhundert: Der Kaiser will die jüdische Bevölkerung aus der Stadt vertreiben. Um das drohende Unheil von den Bewohnern des jüdischen Ghettos abzuwenden, erschafft Rabbi Löw die legendäre Lehmfigur Golem und haucht ihr mittels schwarzer Magie Leben ein. Als der Golem den Kaiser rettet,
zieht dieser seinen Befehl prompt zurück. Infolge einer Verkettung unglücklicher Umstände wendet sich der Golem anschließend jedoch gegen seinen
Schöpfer und läuft Amok …
Der Stummfilm wurde 1920 – vor 100 Jahren – gedreht und dauert ca. 75 Minuten. Das Drehbuch stammt von Paul Wegener, der auch Regie führte und die Rolle des Golem spielte. Matthias Pech improvisiert gemeinsam mit dem Schlagzeuger Wieland Möller aus Berlin auf der großen Orgel der Nikolaikirche. Die beiden verbindet eine jahrelange musikalische Zusammenarbeit.


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Donnerstag, 24. September • 12 Uhr • Orgelmatinee „Kollegen, Freunde und Weggefährten des Orgelbauers Friedrich Stellwagen“ • St. Marien

Orgelmatinee „Kollegen, Freunde und Weggefährten des Orgelbauers Friedrich Stellwagen“

St. Marien

mit Martin Rost (Stralsund)

Eintritt frei


+++Programm+++

Heinrich Scheidemann (1596–1663)
Praeambulum in d
Kyrie summum 3 Versus

Organist an St. Katharinen Hamburg, für Scheidemann baute Stellwagen die Katharinenorgel um und gestaltete sie klanglich neu, Scheidemann nahm insgesamt vier Orgelbauten Stellwagens ab

Johann Martin Rubert (1614–1677)
„Hast du denn, Liebster, dein Angesicht gänzlich verborgen“ (Stralsund 1665)
Urfassung des Chorals „Lobe den Herren“

Schüler Scheidemanns, Organist an St. Nikolai Stralsund, Rubert initierte eventuell die Stralsunder Tätigkeit Stellwagens, er prüfte die Marienorgel nach Fertigstellung 1659

Petrus Hasse (1585–1640)
Praeambulum in F
„Allein Gott in der Höh sei Ehr“

Organist an St. Marien Lübeck, Vorgänger Tunders, für Hasse und Tunder baute Stellwagen beide Marienorgeln um und gestaltete sie klanglich neu, er hatte beide Orgeln in regelmäßiger Pflege

Andreas Düben (1597–1662)
„Allein Gott in der Höh sei Ehr“ 2 Versus
Praeambulum in a

geboren in Leipzig, Organist an der Deutschen Kirche Stockholm, „Landsmann“ aus Mitteldeutschland

Samuel Scheidt (1587–1654)
Choral „Vater unser im Himmelreich“
Görlitzer Tabulaturbuch

geboren in Halle, Organist an St. Moritz Halle, die Familien Scheidt und Stellwagen waren miteinander bekannt, gehörten in Halle zur gleichen Kirchgemeinde St. Ulrich, wo sowohl Scheidt als auch Stellwagen die Heilige Taufe empfingen

Franz Tunder (1614–1667)
Canzona in G
Praeludium in g

Organist an St. Marien Lübeck, Nachfolgers Hasses, für Hasse und Tunder baute Stellwagen beide Marienorgeln um und gestaltete sie klanglich neu, er hatte beide Orgeln in regelmäßiger Pflege, die Tunders und Stellwagens waren gegenseitig Taufpaten ihrer Kinder


Hinweis:
Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Donnerstag, 24. September • 15 Uhr • Kinder-Orgelkonzert „Peter und der Wolf“ • St. Nikolai

Kinder-Orgelkonzert „Peter und der Wolf“

St. Nikolai

mit Kirchenmusikdirektor Matthias Pech und Regine Thomas

Eintritt frei

 

Peter und der Wolf (op. 67), das seit Generationen beliebte Musikmärchen für Kinder von Sergei Prokofjew (1891–1953) aus dem Jahre 1936 ist Prokofjews
bekanntestes Werk und weltweit eines der am meisten gespielten Werke klassischer Musik. In diesem Konzert für Kinder und Familien erkingt es in einer eigenen Bearbeitung für die Buchholz-Orgel von Matthias Pech. Als Sprecherin erzählt Gemeindepädagogin Regine Thomas das Märchen des Komponisten zur Programmmusik Prokofjews in der besonders humorvollen Fassung von Loriot. Mit dieser Geschichte werden Kinder an die Orgel herangeführt, indem sie einzelne markante Klangfarben, die den Protagonisten des Märchens zugeordnet werden, immer wieder erkennen können. Einige dieser Klangfarben ähneln denen der Orchesterinstrumente auf frappierende Weise.

Konzertdauer: ca. 45 Minuten


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Freitag, 25. September • 12 Uhr • Orgelmatinee • St. Jakobi

Orgelmatinee

St. Jakobi

mit Stefan Zeitz (Greifswald)

Eintritt frei


+++Programm+++

Girolamo Frescobaldi (1583–1643)
Bergamasca
aus: „Fiori musicale“ 1635

Dieterich Buxtehude (1637–1707)
Magni i toni
BuxWV 203

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Fantasie und Fuge g-Moll
BWV 542

Stefan Zeitz
Improvisation


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Freitag, 25. September • 19:30 Uhr • Orgelnacht - Teil 1 in St. Marien

Orgelnacht „Was Gott tut, das ist wohlgetan“

Teil 1 -St. Marien

-Renaissance bis Barock-

mit Jean-Luc Ho (Paris)

Eintritt für alle drei Konzerte: 24 Euro / ermäßigt 20 Euro

Vorverkaufsstellen Orgelnacht: an den Eingangstresen in St. Marien und St. Nikolai

 

+++Programm+++

Wojciech Długoraj (um 1550–um 1619)
Villanella
aus Jean Baptiste Besards Lautentabulatur
„Thesaurus Harmonicus“ (1603)

Heinrich Schütz (1585–1672)
Motette „Lobe den Herren, meine Seele“
aus „Psalmen Davids“ (1619)

Delphin Strunck (1601–1694)
Ecce Maria Genuit Nobis
Kolorierung einer fünfstimmigen Motette von Orlando di Lasso (1640)

  • Prima pars
  • Secunda pars. Ecce Agnus

Orlando di Lasso (1532–1594)
Regina Coeli Laetere
Orgeltranskription von Franz Liszt (1865)

Juan Batista Cabanilles (1644–1712)
Tiento 34, ple, de primer tono

John Bull (1562–1628)
Canon

Sebastian Ertel (um 1550–1618)
Tota pulchra es amica mea
Intavolierung der achtstimmigen Motette


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Freitag, 25. September • 20:45 Uhr • Orgelnacht - Teil 2 in St. Jakobi

Orgelnacht „Was Gott tut, das ist wohlgetan“

Teil 2 - St. Jakobi

-Barock bis Klassik-

mit Michael Schönheit (Gewandhaus Leipzig)

Eintritt für alle drei Konzerte: 24 Euro / ermäßigt 20 Euro

Vorverkaufsstellen Orgelnacht: an den Eingangstresen in St. Marien und St. Nikolai


+++Programm
+++

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Toccata d-Moll (dorisch)
BWV 538, 1

Johann Sebastian Bach
Choraltrio „Was Gott tut, das ist wohlgetan“
Orgelfassung: Matthias Pech

Johann Christian Kittel (1732–1809)
Präludium d-Moll
aus: Sechzehn Präludien

Christian Heinrich Rinck (1770–1846)
Konzert F-Dur („Flötenkonzert“) op. 55

• Allegro maestoso
• Adagio
• Rondo Allegretto

Adolph Friedrich Hesse (1809–1863)
Variationen über ein Originalthema A-Dur
op. 47

Johann Sebastian Bach
Fuge d-moll (dorisch)
BWV 538, 2


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Freitag, 25. September • 22 Uhr • Orgelnacht - Teil 3 in St. Nikolai

Orgelnacht „Was Gott tut, das ist wohlgetan“

Teil 3 - St. Nikolai

-Romantik bis Moderne-

mit Prof. KMD Jan Ernst (Schwerin), KMD Matthias Pech, Orgel und Wieland Möller (Berlin), Schlagzeug

Eintritt für alle drei Konzerte: 24 Euro / ermäßigt 20 Euro

Vorverkaufsstellen Orgelnacht: an den Eingangstresen in St. Marien und St. Nikolai


+++Programm+++

Moritz Brosig (1815–1887)
Präludium und Fuge g-Moll op. 3, 5

Alexandre Guilmant (1837–1911)
„Was Gott tut, das ist wohlgethan“
Choral (mit Variationen) op. 93

André Fleury (1903–1995)
Andantino

Erkki-Sven Tüür (*1959)
Spectrum I (1989)

Joseph Bonnet (1884–1944)
Variations de Concert op. 1

Improvisationen für Schlagwerk und Truhenorgel

Buchholz-Orgel: Jan Ernst (Schwerin)
Schlagwerk: Wieland Möller (Berlin)
Truhenorgel: Matthias Pech (Stralsund)


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

Sonntag, 27. September • 17 Uhr • Abschlusskonzert „con voce festiva“ • St. Jakobi

Abschlusskonzert „con voce festiva“

St. Jakobi

mit Maren Roederer (Sopran), Kim Schrader (Tenor), LKMD Frank Dittmer, KMD Matthias Pech und Martin Rost

Eintritt: 16 Euro / ermäßigt 12 Euro (zzgl. Reservix-Vorverkaufsgebühr)

zum Ticketverkauf


+++Programm+++

Francesco Zagatti (2. Hälfte 17. Jh.)
Domine ad adjuvandum me
Geistliches Konzert für zwei Singstimmen, zwei Flöten und Basso continuo

Ludovico Grossi da Viadana (1560–1627)
O dulcissima Maria
Geistliches Konzert für Sopran und Basso continuo

Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Ombra mai fu
Arie aus der Oper „Xerxes“

Georg Friedrich Händel
Konzert für Orgel und Orchester d-moll
(op. 7 Nr. 4 – für die Orgel eingerichtet und mit
Kadenzen versehen von Alexandre Guilmant)

• Allegro
• Aria
• Allegro

Henry Purcell (1659–1695)
The night
Arie aus „Fairy Queen“
für Sopran und Streicher

Alessandro Scarlatti (1660–1725)
Si suoni la tromba
Con voce festiva
aus: „7 Arie con Tromba Sola“
für Sopran, Trompete und Orgel

Johann Ludwig Krebs (1713–1780)
Fantasia à gusto italiano

Pietro Terziani (1765–1831)
Salve Regina
Geistliches Konzert für Tenor und konzertierende Orgel

Franz Tunder (1614–1667)
Präludium in g
für Orgel

Heinrich Schütz (1585–1672)
Schaffe in mir Gott
Geistliches Konzert SWV 291

Georg Friedrich Händel
Quoniam tu solus sanctus
aus: Gloria HWV deest
für Sopran und Orgel

Carlo Fumagalli (1822–1907)
Messa solenne tratta da opere del celebre Giuseppe Verdi

• Offertorio da „Traviata“
• Elevazione da „Traviata“
• Marcia dopo la Messa da „Aida“
für Orgel

Gioacchino Rossini (1792–1868)
Domine Deus
Arie aus der „Petite Messe Solennelle“
für Tenor und Orgel

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Gloria Patri
Duett aus der Kantate „Gloria in excelsis Deo“
BWV 191

Sopran: Maren Christina Roederer (Usedom)
Tenor: Kim Schrader (Berlin)
Orgel: Frank Dittmer (Greifswald), Martin Rost (Stralsund), Matthias Pech (Stralsund)


Hinweis: Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.

 

Kartenvorverkauf

Konzerte in St. Jakobi und St. Nikolai: www.reservix.de 

Konzerte in St. Marien: am Eingangstresen in St. Marien

Sondervorverkaufsstelle Orgelnacht: am Eingangstresen in St. Nikolai und per Kartenreservierung über das Gemeindebüro des Pfarramts St. Marien unter 03831/29 89 65

Abendkasse: eine halbe Stunde vor Konzertbeginn

Ermäßigungen gelten für: Schüler, Auszubildende, Studierende, Schwerbehinderte

Hinweis

Für alle Veranstaltungen der Stralsunder Orgeltage gelten die aktuellen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen gemäß Corona-Lockerungs-Verordnung MV mit Kontaktdatenerfassung der Besucher, Abständen, Sitzplatzpflicht und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Die besteht in geschlossenen Räumen auch am Sitzplatz.


Änderungen von Besetzungen, Programmen und Terminen bleiben vorbehalten.

SO ERREICHEN SIE UNS

Amt für Kultur, Welterbe & Medien
03831 252 310
kultur@stralsund.de

Konzerte in St. Jakobi und St. Nikolai:

Karten für die Konzerte in St. Marien erhalten Sie am Eingangstresen St. Marien.

Spendenprojekt für die Jakobi-Orgel

Hier finden Sie die Orgel-Kirchen