Meldung vom 19.12.2018

Wem gehört „Heinrich“?

Weihnachten - das Fest der Liebe und des Schenkens - führt so Manchen dazu, dass er sich überlegt, eine besondere Freude zu bereiten und will ein lebendes Tier schenken.

"Davor kann nur gewarnt werden", macht der Stralsunder Zoo-Direktor Dr. Christoph Langner auf eine Problematik aufmerksam, bei der es oftmals die Lebewesen selber sind, die am Ende die Leidtragenden sind. Wird das Geschenk nicht angenommen oder erlischt das Interesse an Zwergkaninchen, Hund, Katze oder auch Schildkröte recht bald, werden die Tiere auch schon mal ausgesetzt und müssen versuchen, in unwirtlicher Umgebung zu überleben.

Ob nun zu Weihnachten, Ostern oder zum Geburtstag geschenkt, ein solches Schicksal ist einer Landschildkröte möglicherweise widerfahren.
Seit mehreren Wochen beherbergt der Stralsunder Zoo "Heinrich", aufgegriffen von Mitarbeitern einer Firma auf ihrem Betriebsgelände in der Hansestadt.
Im besten Fall ist das Tier entlaufen und der Besitzer sucht es immer noch. Dann sollte er sich umgehend im Zoo melden. Es kann aber auch sein, dass das Tier ausgesetzt wurde. "Dies wäre jedoch ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz", so der Zoodirektor.

Sofern sich kein rechtmäßiger Besitzer meldet und das Tier im Zoo bleibt, wäre für die Zukunft auch eine Patenschaft über die Schildkröte denkbar.